„Mensch! Leiser! Ich muss mich konzerieren!“

So langsam komme ich wieder in meinen normalen Alltag zurück und bin froh, dass ich nicht mehr im Bett bleiben muss.

Dieses Woche ist ja auch idealerweise eine kurze Woche und wir freuen uns alle auf das lange Wochenende.

Leider muss mein kleiner Sohn an den nächsten Tagen die verflixten Vergleichsarbeiten schreiben und er hat nur gaaaaaanz wenig Lust dazu. Aber wen wundert das. Zumal jetzt auch der Countdown für seine Kommunion beginnt und wir wöchentlich irgendwelche Übungstermine haben. Für so einen achtjährigen Knirps mit Freiheitsdrang ist das viel zu viel Fremdbestimmung ,was seine Freizeit betrifft.

Das war bei den großen DREI noch ganz anders und die schon erfahreneren Mütter unter uns sind auch nur suboptimal begeistert von der diesjährigen Organisation. Aber nun….. ! Noch zwei Wochen und dann ist ja schon der große Tag.

Am Wochenende haben wir dann auch schon das Abschlussgebet auswendig gelernt,zumindest versucht, und die Minitochter immer mittendrin statt nur dabei. Da sitzt also diese kleine vierjährige Maus bei uns am Tisch, malt lustig vor sich hin und als der kleine Sohn dann brav das Gebet aufsagt, kommt ein lautes .“Mensch! Leiser! ICH MUSS MICH KONZERIEREN!“ Nein! Ich habe das nicht falsch geschrieben. Genauso so kam es aus der kleinen Dame und alle am Tisch kriegten erst große Augen und mussten dann laut lachen. Wie manches doch auf die Kinder abfärbt. Zum Brüllen komisch.

Ach ja etwas gezwickelt habe ich auch:

20150428_095449

20150428_095504   20150428_095543

Eine größere Geldbörse nach eigenem Schnitt, schön bunt wie ich es mag. Ist ja bald Kreativmarkt in Ibbenbüren und ich habe noch einiges zu tun, da mir durch die Krankheit doch einige Tage fehlen.

Was meint Ihr? Hübsch oder naja?

Ich mach mich jetzt auf den Weg zum Kochtopf. Die Meute hat bestimmt großen Hunger, wenn sie zurück kommt.

In diesem Sinne, habt einen schönen Tag!

Eure Betty

Advertisements

23 Kommentare zu “„Mensch! Leiser! Ich muss mich konzerieren!“

  1. Kinder verzaubern einen doch immer wieder und bringen uns zum Lachen-ein unbezahlbares Geschenk, jeden Tag aufs Neue!!! 🙂
    Die Geldbörse finde ich auch toll! Die Stoffwahl ist genau nach meinem Geschmack!
    LG, tyrsten

    Gefällt mir

  2. ach die liebe Vergleichsarbeit… heute war meiner erstmal krank..naja was solls versteh den Sinn dahinter eh nicht. Du ?
    Das Täschchen ist sehr süß 😀

    Gefällt mir

  3. Wunderbar, euer Töchterchen! Ich hab solche „Brüller“ von unseren Kids in einem Büchlein festgehalten. Das Lesen ist heute noch lustig – und die drei sind längst aus dem Haus. Das Täschchen ist echt hübsch. LG, Gaby

    Gefällt mir

  4. Hallo Betty,
    schön, dass ich auf deinen Blog gefunden habe 😉 Deine Anekdötchen erinnern mich an meine Kleine (jetzt) und meine Große vor ein paar Jahren. Bei uns sind folgende Wörter noch immer der Brüller: defindizieren (desinfizieren) oder fotafriert (fotografiert) ach ja und „die Hummel hummelt“ wie auch „Mama, die Biene hat mich angebient“ .
    Wünsche dir ein schöne WE und deine genähten Unikate sind wirklich wunderschön! Ich sollte auch mal wieder an die Maschine, aber irgendwie fehlt mir der Anfang…. hab im Moment so gar keine Motivation, obwohl ich ja noch das eine oder andere feine Stövchen hätte…
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    Gefällt 1 Person

    • Das ist ja lieb von dir. Ja… Familie ist immer eine Wundertüte. Wir haben auch unzählige solche Wortschöpfungen. Z.b. Müllzefuhr für Müllabfuhr und so weiter. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag. Lg Betty

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s