Eine kurze Mini-Tochter-Geschichte

Am Sonntag unter dem Mirabellenbaum:

Die kleinen gelben Blätter fallen vom Obstbaumdach, das goldene Herbstlicht schimmert durch die Büsche und das Minitöchterlein sitzt eingekuschelt auf meinem Schoss.

„Mama?“

„Ja, Süße!“

„Die tanzen aber schön…“

„Wer denn?“

„Daaaa…. die tausende….“

„Bitte?“

„Mensch, siehst du die nicht?“

„Äääääähm, nein!“

„Daaaaahaaaaa….!!!!!“

„Tausende bei uns im Garten?“

Bei aller Liebe, ich ab nix gesehen, tausende schon mal gar nicht!

Was hatte sie denn bloß im Visier?

„Mensch Mama….. daaaaaa! Tausende STECHMÜTZEN! Schön, wie die tanzen oder?“

Stechmützen?

Großes Lachen!

Kennt Ihr Stechmützen?

Falls nicht……..

Sie sind klein und tanzen bei uns im Garten!

lachen

Also, Vorsicht. Vielleicht habt Ihr auch fliegende Mützen im Garten. Lasst Euch nicht stechen.

In diesem Sinne.

Einen schönen Herbsttag.

Eure Betty

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Eine kurze Mini-Tochter-Geschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s