Kleine Brötchen backen….

Sonntagnachmittag, Dauerregen, Laaaaaangeweile!

Jetzt hatten wir schon nicht erledigte Schularbeiten abgearbeitet, Wäsche gemacht, Sport im TV geschaut, gekuschelt  und und und….

Aber immer noch Laaaaaangeweile!

Da es heute Abend  Gyros geben soll, hatte die Mini-Tochter eine suuuuper Idee.

„Darf ich Brötchen dazu backen?“

Also fix die Küchenmaschine angeschmissen, Zutaten zusammengemischt und die Tochter einfach mal machen lassen.

Kleine Brötchen

Ich kann jetzt nicht sagen, dass sie sich besonders viel Mühe bei der Einsparung von Grundzutaten, nämlich Mehl, gegeben hätte . Aber na ja… hab ich gleich noch Putzzeit vor mir. Das Mäuschen hatte Spaß – das ist die Hauptsache.

Währenddessen sie so am Kneten war, hatte ich Zeit zum Quatschen mit dem Göttergatten.

In der letzten Zeit lief hier vieles auf Sparflamme. Wenn MAMA die Batterien nicht zu 100 Prozent aufgeladen hat, dann läuft so einiges nicht so rund.

Ich arbeite mit unserem Hausarzt schon seit einiger Zeit daran, daß ich wieder „voll funktionstüchtig“ bin, aber wie es manchmal so ist. Ungeduld könnte mein zweiter Vorname sein.

„Einfach mal kleinere Brötchen backen, Schatz!“ (Mein Mann nun wieder!)

Wie recht er hat. Scheint das Motto des Tages zu sein!

Ist nur leichter gesagt als getan.

Die Brötchen sind übrigens sofort fertig. Also, einen schönen Sonntagabend und Guten Hunger an alle, die auch noch das Familienabendbrot vor sich haben.

Wenn ich größere Brötchen backen kann, dann gibt es hier wieder mehr zu lesen.

Eure Betty

 

 

 

Wind im Beutel…..

h

P1030176

Obwohl ich im Moment etwas auf den Verzehr von Kohlenhydraten verzichte, weil mir meine Jeans ihre Grenzen aufgezeigt hat, kann ich das Backen nicht wirklich lassen.

Unsere Minitochter kommt ja diesen  Sommer zur Schule und nun geht es langsam daran ein passendes Abschiedsgeschenk für den Kindergarten zu finden. Deshalb wird sich gelegentlich abends getroffen und beraten bzw. geplant.

Ich muss zugeben, dass sich bei „Kind Nr. 5“  ein wenig Ermüdungserscheinungen unsererseits einstellen und wir gerne die Dinge an die noch motivierten und jungen „Erstlingseltern“ abgeben.

Da ich also ein wenig ein schlechtes Gewissen hatte und dieses zwingend beruhigt werden musste , habe ich für unser letztes Treffen ein paar Windbeutel mit herzhafter Füllung zusammengemischt.

Ganz einfach und mal eine Alternative zu dem üblichem Dip-Gedöns.

Das Rezept für einen Windbeutelteig findet man ja überall und daraus habe ich halt Mini-Windbeutel gebacken.

Meine Füllung bestand aus:

200 gr. Frischkäse

2 klein geschnittene Frühlingszwiebeln

1 mini-gehackte rote Spitzpaprika

frischen gehackten Kräutern

selbstgemachtem Bärlauchsalz

und

schwarzem Pfeffer

Vielleicht probiert Ihr es mal aus. Schmeckt wirklich gut.

So, ich mach mich jetzt an den Wochenendputz und hoffe, dass es aufhört zu regnen, weil unser Garten gerade von uns neu gestaltet wird und er nach der Buddelaktion des 2m-Meter-Dornröschens aussieht wie ein Truppenübungsplatz. Also, wieder einmal viel zu tun.

Euch wünsche ich ein beschauliches Wochenende .

Eure Betty

Wochenend und Sonnenschein…..

– wohl eher nicht, wenn ich aus dem Fenster schaue! Regen, Regen, Regen…… ist auch ganz schön, wenn man ein warmes Wohnzimmer hat und auf dem Sofa sitzen kann. Der göttliche Gatte ist mit der Minitochter und deren Patentante in … Weiterlesen

She’s back….

Vor ungefähr 2 Jahren hatten wir ein Gastkind aus Venezuela für  ein Jahr bei uns zu Besuch.  Im Laufe der Zeit ist sie ein festes Mitglied unserer Familie geworden und ich kann eigentlich jedem, der Platz, Lust auf fremde Kulturen … Weiterlesen

Nach der Feier ist vor der Feier….

it's my party

 

Kaum sind die Weihnachtsfeiertage vorbei und die Massen von Geschenkpapier, Kartons etc. sind in den Mülltonnen der gesamten Nachbarschaft verteilt und das Haus sieht wieder ansatzweise normal und nicht wie ein Spielzeugparadies aus, da geht’s schon los mit der nächsten Feier-Welle.

Ich habe keine Ahnung, was unsere Eltern sich dabei gedacht haben, den Geburtstag meines Bruders und meinen eigenen genau in die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr zu packen.

Mein Bruder hat seinen Ehrentag schon hinter sich und war so schlau arbeiten zu gehen. Damit ist er dem ganzen Trubel aus dem Weg gegangen. Kluges Kerlchen!

Ich bin leider als Silvesterscherz auf die Welt gekommen und komme selten aus der Nummer raus meinen Geburtstag gebührend feiern zu lassen.

Ab halb zehn in der früh ist morgen durchgängig Besuch in diesem Haus. Nicht, dass ich Besuch nicht mag – ganz im Gegenteil! Ich liebe Besuch! Aufmerksamkeiten! Geschenke! Geburtstagsständchen!

Nur diese Vorbereitungen sind so, so, so……

Putzen! Backen! Aufräumen! Ach neeeee! Hab ich doch schon alles letzte Woche gemacht. Aber wenn die Gäste nicht am Boden festkleben sollen, werd‘ ich wohl den Schrubber schwingen müssen. Brot backen noch auf die schnelle. Weil, da ist die Verwandtschaft von mir selbst verwöhnt worden in den letzten Jahren. Selber schuld.

Was ich mich nur frage? Warum kommt eigentlich keiner der Bande auf die Idee all das für mich zu machen – Geburtstagsvorbereitungen meine ich!

Das mach ICH doch für alle anderen auch!

Gut, der Göttergatte ist mit der Minitochter einkaufen gefahren. Das hat er „aus seiner großen Güte heraus getan.“, wie Michel aus Lönneberga sagen würde. Ganz selbstlos. Ja, klar! Ist ja nicht so, dass der Einkaufswagen gleich auch mit allerhand Feuerwerk gefüllt werden würde. Männer!

Was soll’s?! Nützt ja nix! Das eine will man, das andere muss man!

Hauptsache es ist morgen trüb und regnet. Dann sieht man zumindest die dreckigen Fenster nicht so genau!

Wisst Ihr was?

Das ist doch meine Party, oder?

Also lass ich mir jetzt ne heiße Wanne ein, nehm mein Weihnachtsgeschenk ( Biografie von Astrid Lindgren) und eine Tasse Tee und lass das Chaos Chaos sein.

Wer sich beschwert, kann ja gehen!

Und mit genügend Geburtstagssekt sieht die Welt eh rosig aus.

Ich wünsch Euch einen schönen Tag und bin dann jetzt mal relaxen.

Immerhin werde ich morgen 29++++++++++++++++++++++++!

Da muss Frau auch mal an sich denken.

Gell Mädels?!

In diesem Sinne!

Eure Betty

 

 

 

 

Die Zeit die rennt…..

 

3advent

Ein typisches Mütterproblem in der besinnlichen Zeit…..

Geht es Euch auch so?

Die Zeit läuft nicht, sie rennt kurz vor Weihnachten !

Keine Zeit für einen gemütlichen Adventskaffee, keine Zeit zum Lesen oder ähnliches…..

Zum Glück sind fast alle Kleinigkeiten für die zu Beschenkenden schon besorgt, aber verpackt werden sie wahrscheinlich erst wieder in der Nacht vor Heiligabend.

Basteln? Backen? Geschichte lesen? Wird in diesem Jahr auf ein Minimum reduziert.

Der göttliche Gatte möchte gerne „Bummeln gehen“. Weiß der gute eigentlich nicht, was ich noch alles zu tun habe?

Jedes Wochenende zusätzlich noch eine Familienfeier in diesem Jahr…..

Bin ich froh, wenn wir alle geschniegelt und gebügelt unter dem Baum sitzen.

Aber erst einmal wünsche ich Euch allen einen schönen dritten Advent.

Und wenn Ihr gemütlich ein selbstgebackenes Plätzchen esst und die Weihnachtsmusik im Hintergrund dudelt, dann denkt doch an mich und schickt mir einen entspannten Gedanken……

Eure Betty

 

So langsam wird’s…..

Zimtschnecken2

Allmählich wird es weihnachtlich in unserem Haus.

Alles ist geschmückt, die Wunschzettel sind geschrieben, im Recorder dudelt abwechselnd Rolf Zuckowski seine Weihnachtsbäckerei und Michael Buble  sein Santa Baby!

Das Wetter ist eher trüb und so wird’s im Haus mit Kerzenschein, bullerndem Ofen, schwedischen Zimtschnecken und einem Haufen Bastelkram gemütlich.

Uns geht’s gut!!

Ich wünsche Euch einen schönen zaubrischen Adventsnachmittag!

Eure Betty

 

Kleine Pause…. und Vorfreude ist die schönste Freude!

Zehn Minuten Pause vom Alltagskram – muss jetzt mal sein!

Gut, dass noch etwas vom Lieblingskuchen meines Mannes übrig ist. Nervenfutter pur.

Dreifruchtkuchen a la Betty

20150921_143638

Man nehme……

jeweils eine große TASSE Mehl, Gries, Zucker und Milch

1 Ei

1 Päckchen Backpulver

einen halben TL Zimt

eine Prise Salz

1 Tütchen Vanillezucker

alles gut verrühren.

2 Birnen

3 Äpfel

eine Hand voll Pflaumen

alles schälen und würfeln

Rosinen und gecrashte Walnüsse nach Geschmack

Obst, Rosinen und Walnüsse mischen und in eine gefettete Springform geben.

Den Teig gleichmäßig darüber  verteilen und bei 180 Grad etwa 45-50 backen.

Er sollte in der Mitte fest und oben goldgelb sein. Dazu schmeckt Vanillesauce oder ganz schlicht: Schlagsahne!

Lasst es Euch schmecken!

Ach ja……. die Vorfreude…..!

Nächste Woche fahre ich für drei Wochen mit den beiden kleinen Kids zur Kur ans Meer.

Was soll ich sagen, wir zählen die Tage!

Kein Kochen, Putzen, Bügeln, Einkaufen etc… was freu ich mich!

In diesem Sinne!

Eure Betty

Das normale Leben hat uns – fast – wieder….

Ein freudiges HALLO!

Das Umbauchaos hat ein Ende und es stehen nur noch ein paar verwaiste Kartons in den Ecken. Leider verbirgt sich dort ganz unwichtiges Zeug, so daß sich irgendwie niemand findet, der sich bereit erklärt die Kisten auszupacken. Ach – verschieben wir’s auf morgen! ( Hat das nicht immer Scarlet O’Hara in „Vom Winde verweht“ gesagt? Glücklich gelaufen ist es bei ihr mit dem Spruch ja nicht!)

Jetzt hab ich mal fünf Minuten Pause, um etwas in die Maschine zu tippen, da rattert das 2 m – Dornröschen widerwillig im Garten mit dem Rasenmäher herum. Konzentration geht unter diesen Bedingungen schlecht! ABER – Hauptsache der Rasen ist runter! Also, Ohren auf Durchzug und weiter getippt.

Wir gewöhnen uns gerade an die neuen Laufwege im Untergeschoss und so langsam finden auch die Küchenutensilien in der neuen Küche wieder einen Platz. Alles ist hell und freundlich geworden. Jetzt fehlt nur noch das neue Küchensofa und wir sind fertig.

Nach all der groben Arbeit wie Wände einreißen, Tapeten abreißen, Spachteln, Tapezieren, Malern etc. freu ich mich darauf mal wieder an meiner Nähmaschine zu sitzen. Im September, kurz bevor ich mit den beiden kleinen in Kur an die See fahren darf, bin ich auf eine Ausstellung eingeladen worden und nun heißt es „kreativ sein“ und zeigen was „Frau“ kann.

Unser kleiner Sohn ist schon seit fast einer Woche im Ferienlager und alle Befürchtungen, dass er sich evtl. nicht wohlfühlen könne, sind hinfällig. Dienstag bekamen wir Post : Hallo Mama! Ich bin in der Slytherin-Gruppe, ist aber nicht schlimm, Es ist toll hier. Tschüss

Kurz und knapp…..Muss wohl viel zu tun haben der kleine Mann. Die Mama ist jedenfalls erst einmal beruhigt.

Am Sonntag machen wir mit der Minitochter einen Ausflug. Sie durfte aussuchen. Jetzt ratet mal wohin sie will?

Die Auflösung folgt! Bin gespannt auf Eure Vorschläge, wohin es wohl gehen könnte…

Bevor ich jetzt wieder einmal mit meinem Freund, dem Staubsauger ein Tänzchen wage, zeige ich Euch das erste Backwerk aus meinem niegelnagelneumen Backofen. Ich bin begeistert!

20150730_172251

Roggenmischbrot a la Betty. Soooo lecker (Eigenlob stinkt, ich weiß – schmeckt aber trotzdem himmlisch)!

Gut, daß gleich Vesperzeit ist. 😉

In diesem Sinne

Eure Betty

Haben Mütter eigentlich auch hitzefrei….?

Unbenannt (11)

MIR ist soooooo heiß!

Ich mag ja Wärme und Sonne aber bitte nicht über 25 Grad. Jedes Grad mehr ist Quälerei!

Der schönste Platz im Haus ist im Moment der Kellerraum in dem die Waschmaschine steht. Gut, dass noch der Mount Everest an dreckiger Wäsche dort auf mich wartet.

Allerdings feiert das 2 Meter Dornröschen heute seinen Geburtstag mit seinen Freunden und das heißt für die Mama Salate machen. Aber bitte nix mit Grünzeug! Nudel,- Reis- und Kartoffelsalat bitte…… Ach ja, bitte noch Zupfbrot!

Unsere Küche gleicht einer finnischen Sauna und man kann den Wasserflaschen dabei zusehen, wie sie weniger werden.

Gut, dass der göttliche Gatte den Wochenendeinkauf übernommen hat und jetzt mit den Kröten im Freibad den Tag verbringt.

Auf mich wartet noch Bügelwäsche, gefühlte 300 Meter Bücherregalwand, die ausgeräumt werden soll und eine Patchwork-Tischdecke, die heute fertig muss, weil sie ein Geburtstagsgeschenk für die liebe Schwägerin werden soll.

Ich hör Euch schon sagen : “ Warum machst Du das nicht nächste Woche?“

Geht leider nicht! Nächste Woche beginnen bei uns die Umbauarbeiten und dann steht hier alles Kopf!

Ach ja, das Schützenfest war übrigens wunderschön. Meine Tochter und ihre Freundinnen haben die ganze Nacht getanzt und ich hab so viel gequatscht, dass ich Sonntag keine Stimme mehr hatte und max-fertig war. Zudem hat mir ein lieber alter Freund einen Eichenbalken aus seiner abgerissenen Scheune überlassen. Den hab ich schon abgeholt, geputzt und gewachst. Demnächst wird er dann als Sturz in unserem neuen Durchbruch seine Dienste tun und ich hab ein Stückchen Heimat immer sichtbar bei mir. Was freu ich mich darüber……! 😀

So, ich werde mich jetzt mal an die Vorbereitungen für das Salatbuffet machen und danach die Bücherkisten füllen.

Euch wünsche ich einen chilligen Samstag an einem schattigen Plätzchen!

Eure Betty