Eine kurze Mini-Tochter-Geschichte

Am Sonntag unter dem Mirabellenbaum:

Die kleinen gelben Blätter fallen vom Obstbaumdach, das goldene Herbstlicht schimmert durch die Büsche und das Minitöchterlein sitzt eingekuschelt auf meinem Schoss.

„Mama?“

„Ja, Süße!“

„Die tanzen aber schön…“

„Wer denn?“

„Daaaa…. die tausende….“

„Bitte?“

„Mensch, siehst du die nicht?“

„Äääääähm, nein!“

„Daaaaahaaaaa….!!!!!“

„Tausende bei uns im Garten?“

Bei aller Liebe, ich ab nix gesehen, tausende schon mal gar nicht!

Was hatte sie denn bloß im Visier?

„Mensch Mama….. daaaaaa! Tausende STECHMÜTZEN! Schön, wie die tanzen oder?“

Stechmützen?

Großes Lachen!

Kennt Ihr Stechmützen?

Falls nicht……..

Sie sind klein und tanzen bei uns im Garten!

lachen

Also, Vorsicht. Vielleicht habt Ihr auch fliegende Mützen im Garten. Lasst Euch nicht stechen.

In diesem Sinne.

Einen schönen Herbsttag.

Eure Betty

 

 

 

Und noch ein Gedicht……

Bei uns war gestern ein Freudentag:

Mein göttlicher Gatte wurde ..zig Jahre alt,

die große Tochter hat ihre Führerscheinprüfung bestanden

und in die Familie wurde ein kleiner Lukas geboren.

Also eine Menge Gründe sich zu freuen – noch dazu, wenn so schön die Sonne scheint.

Am Wochenende steigt bei uns im Garten eine Geburtstagsparty und bevor ich in Stress gerate, sitze ich jetzt schon an meinen gesammelten Rezepten und überlege, was ich der Gästeschar vorsetze. Der göttliche Gatte übernimmt, wie immer, die Feuerstelle und das   F L E I S C H .

Aber, wie das manchmal so ist. Da fällt mir eines meiner Lieblingsbücher in die Hand.

         Buch

 

 

 

 

Fischer Verlag  ISBN 9-783596-903009

Und damit Euer Mai auch gehaltvoll startet, hier nun mein Beitrag…. 😉

 

Mailied

Der Schnee zerrinnt,

Der Mai beginnt;

Die Blüten keimen

Den Gartenbäumen,

Und Vogelschall

Tönt überall.

Pflückt einen Kranz,

und haltet Tanz

Auf grünen Auen,

Ihr schönen Frauen;

Pflückt einen Kranz,

Und haltet Tanz.

Wer weiß, wie bald

Die Glocke schallt,

Da wir des Maien

Uns nicht mehr freuen,

Wer weiß, wie bald

Sie, leider, schallt.

Drum werdet froh,

Gott will es so,

Der uns dies Leben

Zur Lust gegeben,

Genießt die Zeit,

                               Die Gott verleiht.       (L.C.H. Hölty)

 

Wir werden uns genau an diesen Text halten und tanzen, feiern und uns des Lebens freuen.

So jung kommen wir nicht mehr zusammen!!!!!

Ich wünsche Euch ein schönes laaaaaaaanges Wochenende.

Eure Betty

 

Wind im Beutel…..

h

P1030176

Obwohl ich im Moment etwas auf den Verzehr von Kohlenhydraten verzichte, weil mir meine Jeans ihre Grenzen aufgezeigt hat, kann ich das Backen nicht wirklich lassen.

Unsere Minitochter kommt ja diesen  Sommer zur Schule und nun geht es langsam daran ein passendes Abschiedsgeschenk für den Kindergarten zu finden. Deshalb wird sich gelegentlich abends getroffen und beraten bzw. geplant.

Ich muss zugeben, dass sich bei „Kind Nr. 5“  ein wenig Ermüdungserscheinungen unsererseits einstellen und wir gerne die Dinge an die noch motivierten und jungen „Erstlingseltern“ abgeben.

Da ich also ein wenig ein schlechtes Gewissen hatte und dieses zwingend beruhigt werden musste , habe ich für unser letztes Treffen ein paar Windbeutel mit herzhafter Füllung zusammengemischt.

Ganz einfach und mal eine Alternative zu dem üblichem Dip-Gedöns.

Das Rezept für einen Windbeutelteig findet man ja überall und daraus habe ich halt Mini-Windbeutel gebacken.

Meine Füllung bestand aus:

200 gr. Frischkäse

2 klein geschnittene Frühlingszwiebeln

1 mini-gehackte rote Spitzpaprika

frischen gehackten Kräutern

selbstgemachtem Bärlauchsalz

und

schwarzem Pfeffer

Vielleicht probiert Ihr es mal aus. Schmeckt wirklich gut.

So, ich mach mich jetzt an den Wochenendputz und hoffe, dass es aufhört zu regnen, weil unser Garten gerade von uns neu gestaltet wird und er nach der Buddelaktion des 2m-Meter-Dornröschens aussieht wie ein Truppenübungsplatz. Also, wieder einmal viel zu tun.

Euch wünsche ich ein beschauliches Wochenende .

Eure Betty

Wann wird‘ denn endlich….

….F R Ü H L I N G ??????

frühling

(Foto: deavita.com)

Ich würde jetzt so gerne mal im Garten etwas tun, aber wenn man über unseren Rasen geht, hat man das Gefühl über Moor zu gehen.

Kaum ist die Sonne mal draußen und wir bewegen uns gen Haustür, da hat der Wettergott schon wieder seine Meinung geändert und es gießt in Strömen.

Die Kinder sitzen fast nur im Haus und drehen ihre Zimmer auf links. Die großen zwei canceln einen Ausflug nach dem anderen, da sie keine Lust haben im Regen wegzufahren. Unsere „Leih-Tochter“ aus Venezuela denkt, dass Regen zu das typische Wetter in Deutschland in allen vier Jahreszeiten ist.

Gestern haben wir aus lauter Bewegungsdrang unseren Flur gestrichen und längst vergessene Schubladeninhalte entsorgt. Das ist aber auch das einzig Positive an diesem Mistwetter, dass man Dinge erledigt, die sonst vor sich hingeschoben werden.

Aber huch…… Was seh‘ ich da? Eine Sonnenstrahl und ein Loch in der Wolkendecke!

Kann es wirklich möglich sein, dass ich die Möglichkeit habe, unsere Hortensien von den alten Blüten zu befreien????

Also, tschüss Leute.

Ich schnapp die Kinder, den göttlichen Gatten und die Gartenschere und geh an die frische Luft!

Eure Betty

Dornröschen war ein schönes Kind……

Ich hatte Euch ja schon erzählt, dass unsere Minitochter sich ein Ausflugsziel aussuchen durfte.

„Ich möchte zum Dornröschen-Schloss!“ war ihre knappe Ansage.

Der göttliche Gatte bekam das Leuchten gar nicht aus den Augen und trällerte:

„Nichts leichter als das, mein Schätzchen!“

Hääääää? Habe ich etwas verpasst?

Wie, wo, was? Sie meint bestimmt nicht den ortsansässigen Märchenwald oder so etwas und er sagt „Kein Problem!“

Muss ich das verstehen?

Mal schauen, was passiert. Mein Job war es um Punkt acht Uhr die Minitochter abreisefertig und den Picknick-Korb gefüllt zu haben. EASY.

Also alle drei ins Auto und mal schauen, wo der Chef uns hin kutschiert.

Und schaut mal, da sind wir gelandet:

20150802_111437

Das ist die Sababurg im Weserbergland – auch als Dornröschenschloss bekannt.

Da leuchteten die kleinen Kulleraugen.

20150802_104657     20150802_112000  20150802_112802

Wir haben uns dann auf die Suche nach Dornröschen gemacht und fanden lauter stilisierte Figuren, die auf dem Areal die Geschichte nacherzählte. Es ging treppauf zum Stübchen, indem Dornröschen schlief und treppab in den großen Schlossinnenraum, wo wir schlafende Bienchen, Täubchen, eine schlafende Magd, den Koch und, und, und fanden. König und Königin waren gaaaaanz oben in einem Fenster zu entdecken. Wir haben uns dann in ein Eckchen verkrochen und ich las die Geschichte vom Dornrösche vor. Gut, dass wir an der Kasse die Geschichte als Flyer bekommen hatten.

20150802_110746     20150802_111542  20150802_111759

Die Minitochter hatte an der Kasse einen Glückspfennig (Cent) bekommen, den sie in den Wunschbrunnen werfen durfte, in dem auch schon die Königin vom Frosch die Weissagung von der Geburt ihrer Tochter bekommen hatte. Die von mir als Sitzflächen gedeuteten Metallplatten auf einer Mauer, wurden als die 12 Teller für die guten Feen vom Minitöchterchen entlarvt. Recht hatte sie.

  20150802_111339    20150802_112106

20150802_105234

Auf dem Rückweg trafen wir erst im Burggraben auf Wild und dann vor der Burg noch einen Märchenerzähler, der im Burggewölbe einmal im Monat Puppentheater zum besten gibt. Welch ein Glück und was für ein Erlebnis für die kleine Maus. „Die Steinsuppe“ wurde gegeben und auf dem Heimweg haben wir gemeinsam noch lange das Wolfsgeheul immitiert.

20150802_115611

Das Picknick haben wir übrigens auf einer Wiese nahe der Weser abgehalten. Herrlich! Ein paar Meter von unserem Futterplatz entfernt gab es eine Weserfähre und das Töchterchen ließ es sich nicht nehmen diese ausgiebig zu erkunden. Und siehe da….. beim lustigen Gehoppse im Wasser machte es plötzlich PLATSCH und die Maus lag im Wasser!

Also Klamotten aus und an den Außenspiegeln unseres Autos angebracht. Bei heftigem warmen Fahrtwind war das Malheur recht schnell Geschichte.

Zurück sind wir dann die Weser entlang gezuckelt, immer staunend, was für ein schönes zaubrisches Land Deutschland ist.

Eine Burg, ein Schloss, ein Fachwerkörtchen reiht sich an das andere – Märchenland pur – zumindest optisch!

Jetzt sind wir wieder zurück und  morgen ist der Zauber wieder vorbei, besonders für unser 2 – Meter Dornröschen. Er fängt morgen seine Ausbildung an und läuft ganz angeknipst durch das Haus. Macht mich ganz nervös.

Jetzt werd ich mich noch ein wenig mit meinem Mann in die wunderbare Abendsonne setzen.

Ich wünsche Euch auch noch einen bezaubernden, märchenhaften und kuscheligen Abend.

In diesem Sinne!

Eure Betty

Erdbeerzeit…… mmmmh!

Selbstgemachte Erdbeermarmelade! Was gibt es leckereres auf einem frischen Brötchen?!

Yam Yam Yam

 

20150609_145933

20150609_152753     20150609_152803

Deswegen haben die Minitochter und ich heute spontan beschlossen ein paar Gläschen zu fabrizieren. Und wie Ihr sehen könnt, hatte ich wirklich tolle Hilfe. Ich musste „fast“ nichts machen.

Seit ich den 2:1 Gelierzucker von Dr. Oetker für mich entdeckt habe, esse ich NOCH lieber die süße Erdbeerverführung, d.h. falls ich etwas abbekomme, da die großen Söhne die Marmelade gläschenweise pur essen können.

Ich gehe jetzt noch in den Garten, um Gänseblümchen zu pflücken.

Mich hat heute der Post von Crafty Neighbours Club angesprungen und ich werd‘ das jetzt mal nachmachen.

Ist bestimmt eine schöne Geschenkidee!!!!

Ich wünsche Euch noch einen zuckersüßen Nachmittag.

Eure

Gartenzeit…..

Ich wollte Euch einfach nur mal kurz zeigen, worüber ich mich grad freuen kann. Blühende und grünende Naturschönheiten überall in unserem Garten. Flott und bei viel Wind fotografiert, also nicht wundern. In diesem Leben werde ich keine talentierte Fotografin mehr, mmmmh

20150602_162235

20150602_162333      20150602_162656   20150602_162205

20150602_162257         20150602_163001

20150602_162826     20150602_162502     20150602_162453

20150602_163051   20150602_162837

20150602_162727    20150602_162538

Genießt Ihr den Frühsommer, wenn man ihn auch im Moment noch nicht so nennen kann, genauso? All diese wunderbaren Farben.

Traumhaft!

Eure Betty

Venerunt et viderunt …….

Ein Tag bei den Römern und Germanen in Kalkriese.

Es war soooo warm und voll, aber wir hatten sehr viel Spaß und haben sooooo viel gelernt.

Für die Kinder gab es Mitmachaktionen, die „Römer“ und „Germanen“ hatten Lust den kleinen Menschen „ihre“ Zeit näherzubringen und erklärten was das Zeug hielt.

20150524_132420      20150524_132355 20150524_132513

Wir lieben ja so etwas, aber die Sonne schien uns so unerbittlich auf den Kopf, dass nach drei Stunden die Luft raus war.

Aber es hat sich definitiv gelohnt und wenn Ihr in zwei Jahren in der Nähe von Bramsche sein solltet, geht hin! Die Kinder werden es lieben.

Wieder daheim, gab es im schattigen Garten Kaffee und Kuchen, ein Kubb-Tunier, für die Gewinner Gummibärchen und für die Verlierer einen Erdbeer-Prosecco (Na, wer hat da wohl verloren?).

Unsere große Tochter holte dann noch Musik und so ging es mit KraftKlub (ich liebe die Band!), Ed Sheeren und und und tanzend in den Abend.

Heute ist ausnahmsweise Gammeltag, da ein Familien-Picknick aus wetter- und gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt wurde.

Na, vielleicht wage ich gleich noch ein  Tänzchen mit dem Staubsauger 😉 Wäre ja ne Option.

Ich wünsche Euch ein g’schmusigen Feiertag!

Eure Betty

Rain, rain go away! Come again another day!

Jetzt hatte ich mich endlich dazu durchgerungen in den Garten zu gehen und unsere gefühlten 300 Kilometer Buchsbaumhecke zu schneiden, da fängt es doch an zu regnen. Uuuaaaaahhh.

Die Minitochter hat eine große Freude und spielt : Wir sind verschollen auf dem Meer und der Rosenpavillion ist das rettende Boot!

Zur Unterhaltung der ganzen Nachbarschaft schrie sie dann lauthals :“Hilfe, Hilfe die Mama ertrinkt!“ sobald ich auch nur einen Schritt vor den Pavillion tat.

Danach versuchte sie dann mit Hilfe einer Minigießkanne unseren kleinen Fischteich (großer Kanalring) aufzufüllen. Nur blöd, dass der Papa letzten Winter ein Loch in den Betonring gebohrt hatte, damit er nicht kaputt friert. Das Schauspiel habe ich mir dann eine Weile mit einem Auge angeschaut, bevor ich ihr steckte, dass das sinnlos sei! Hihihi

Spaß muss sein!

Ein Drittel habe ich dann doch tatsächlich noch geschafft, bis es so anfing zu stürmen, dass mir der Schnitt um die Ohren flog.

Zeit für eine Tasse Kaffee!

Jetzt scheint wieder die Sonne, aber ich werde den Teufel tun und wieder in den Garten gehen. Sobald ich die Heckenschere in der Hand habe, kommt er doch zurück – der blöde Regen!

Da nehm‘ ich mir jetzt gleich lieber meine Schneiderschere und zwickel noch etwas.

Das habe ich übrigens gestern noch fertig bekommen:

20150505_155306  20150505_155332

20150505_155221

Etwas unscharf – ich weiß, aber meine linke Hand zittert so von der blöden Heckenschere. Kennt Ihr das? Ätzendes Gefühl.

So, dann wird ich mich mal wieder an irgendeine Arbeit machen!

Einen schönen Resttag!

Eure Betty

 

Gartentag…..

Bei dem schönen Wetter kann man ja nicht im Haus hocken! Die Kinder haben schon früh die Gummistiefel geholt und sind in den Garten entschwunden und jetzt sitz ich mit Kaffee und Laptop im Garten und schau mir das bunte Treiben an. Alles blüht auf!!!!

 20150410_100916 20150410_101144

Mein Minitöchterlein, mit wehenden blonden Locken, dressiert unseren armen Fine-Hund, und der kleine schmiedet Pläne mit seinem Freund. „Was soll ich heute tun, was soll ich heute tun, was soll ich heute tun, was soll ich tun?“ Jetzt hab ich ’nen Ohrwurm! Woher kommt das nochmal? Ach ja… war das nicht „Der Bär im blauen Haus?“ Oder nicht? Schade, solche niedlichen Serien werden heute gar nicht mehr gesendet. Stattdessen haben Figuren in Zeichentrickserien eckige Köpfe und Heidi ist jetzt animiert – will doch auch keiner!

Unsere Tiere genießen auch den ersten warmen Tag! Habe ich die süßen eigentlich schon vorgestellt?

20150410_10100720150410_101035

Das ist unser Fine-Hund und die Damen Rilke, Daphne, Alex, Kokoschka……!

Während wir hier das Wochenende und den letzten wirklichen Ferientag einläuten, packt unsere große Tochter ihre Koffer in London – ziemlich genervt!

Was ist passiert?

Eine Woche in der teuersten Stadt überhaupt, mit einer Freundin, die nichts anderes machen will als shoppen – grauslig!

Noch dazu, wenn das eigene Budget beschränkt ist und die Eltern nicht immer noch mehr überweisen.

Jetzt ist es unser Töchterlein gewohnt, dass man sich den Ort näher anschaut in dem man Urlaub macht!

„When in Rome, do as the Romans do!“

Was aber wollte ihre Freundin? Shoppen! Interessenskonflikt!

Allerdings versteh ich auch nicht, warum man 4 Tage hintereinander in den Victoria’s Secret Store gehen muss?

Aber ich bin ja auch nicht mehr 15 Jahre alt – gottlob!

Meine Tochter hat jedenfalls einen, wie sie sagt, „ziemlichen Hals!“

Per WhatsApp kam heute Nacht ein trauriges: „Mamaaaa, können wir das nochmal zusammen machen?“

Mir blutet das Mutterherz!

JA KLAR! Ich groove mich schon mal ein…..

20150410_101906

Aber jetzt geht’s erst mal in den Garten. Da ist auch noch viel zu tun! Oder ich genieße einfach den Tag und lasse den ganzen Arbeitskram für nächste Woche! Kommt ja doch keiner, der mir die Arbeit wegnehmen würde!

In diesem Sinne!

Eure Betty