Wind im Beutel…..

h

P1030176

Obwohl ich im Moment etwas auf den Verzehr von Kohlenhydraten verzichte, weil mir meine Jeans ihre Grenzen aufgezeigt hat, kann ich das Backen nicht wirklich lassen.

Unsere Minitochter kommt ja diesen  Sommer zur Schule und nun geht es langsam daran ein passendes Abschiedsgeschenk für den Kindergarten zu finden. Deshalb wird sich gelegentlich abends getroffen und beraten bzw. geplant.

Ich muss zugeben, dass sich bei „Kind Nr. 5“  ein wenig Ermüdungserscheinungen unsererseits einstellen und wir gerne die Dinge an die noch motivierten und jungen „Erstlingseltern“ abgeben.

Da ich also ein wenig ein schlechtes Gewissen hatte und dieses zwingend beruhigt werden musste , habe ich für unser letztes Treffen ein paar Windbeutel mit herzhafter Füllung zusammengemischt.

Ganz einfach und mal eine Alternative zu dem üblichem Dip-Gedöns.

Das Rezept für einen Windbeutelteig findet man ja überall und daraus habe ich halt Mini-Windbeutel gebacken.

Meine Füllung bestand aus:

200 gr. Frischkäse

2 klein geschnittene Frühlingszwiebeln

1 mini-gehackte rote Spitzpaprika

frischen gehackten Kräutern

selbstgemachtem Bärlauchsalz

und

schwarzem Pfeffer

Vielleicht probiert Ihr es mal aus. Schmeckt wirklich gut.

So, ich mach mich jetzt an den Wochenendputz und hoffe, dass es aufhört zu regnen, weil unser Garten gerade von uns neu gestaltet wird und er nach der Buddelaktion des 2m-Meter-Dornröschens aussieht wie ein Truppenübungsplatz. Also, wieder einmal viel zu tun.

Euch wünsche ich ein beschauliches Wochenende .

Eure Betty

Advertisements

Wann wird‘ denn endlich….

….F R Ü H L I N G ??????

frühling

(Foto: deavita.com)

Ich würde jetzt so gerne mal im Garten etwas tun, aber wenn man über unseren Rasen geht, hat man das Gefühl über Moor zu gehen.

Kaum ist die Sonne mal draußen und wir bewegen uns gen Haustür, da hat der Wettergott schon wieder seine Meinung geändert und es gießt in Strömen.

Die Kinder sitzen fast nur im Haus und drehen ihre Zimmer auf links. Die großen zwei canceln einen Ausflug nach dem anderen, da sie keine Lust haben im Regen wegzufahren. Unsere „Leih-Tochter“ aus Venezuela denkt, dass Regen zu das typische Wetter in Deutschland in allen vier Jahreszeiten ist.

Gestern haben wir aus lauter Bewegungsdrang unseren Flur gestrichen und längst vergessene Schubladeninhalte entsorgt. Das ist aber auch das einzig Positive an diesem Mistwetter, dass man Dinge erledigt, die sonst vor sich hingeschoben werden.

Aber huch…… Was seh‘ ich da? Eine Sonnenstrahl und ein Loch in der Wolkendecke!

Kann es wirklich möglich sein, dass ich die Möglichkeit habe, unsere Hortensien von den alten Blüten zu befreien????

Also, tschüss Leute.

Ich schnapp die Kinder, den göttlichen Gatten und die Gartenschere und geh an die frische Luft!

Eure Betty

Wochenend und Sonnenschein…..

– wohl eher nicht, wenn ich aus dem Fenster schaue! Regen, Regen, Regen…… ist auch ganz schön, wenn man ein warmes Wohnzimmer hat und auf dem Sofa sitzen kann. Der göttliche Gatte ist mit der Minitochter und deren Patentante in … Weiterlesen

Der Wahnsinn geht in die letzte Runde….

Baustelle

Ein kurzes Hallo aus der Casa des Schreckens.

Seit zwei Wochen leben wir jetzt mit Zementstaub, Gipseimern, Tapetenkleister, Farbrollen und einem Wohnbereich der jedem Abrissgebiet alle Ehre machen würde.

Gestern ist dann endlich der letzte Pinselstrich getan worden und wenn am Ende der nächsten Woche unsere neue Küche eintrifft, können wir auch in den Ferienmodus übergehen.

Wir sind alle so geschafft, dass wir nur noch kaputt auf jede Sitz- oder Liegegelegenheit schielen und hoffen, dass es bald geschafft ist.

Jetzt aber genug gejammert.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und demnächst wieder mehr.

Eure Betty

Wir wollen renovieren…..

Das ich eine neue Küche bekomme, habe ich Euch ja schon erzählt. Das Aussuchen der selbigen – kein Problem, da alleine unterwegs und kein männliches Mitglied der Familie Einwände vorbringen konnte wie z.B. : „Das ist ja nuuuur schön und überhaupt nicht praktisch oder? Brauchst Du das wirklich?“

Nein – Widerspruch gab es nicht! Nur meine große Tochter, der Küchenmensch, viel Kaffee, Kekse und ich. Drei Stunden und et voila eine schöne cremefarbene, matt glänzende, mit nur wenig Hängeschränken und dafür Schubladen everywhere ausgestattete, inkl. Kücheninsel versehene Küche war entstanden. EASY! Und der Preis wurde auch noch erfolgreich nach unten Wimpern-geklimpert! Perfekt!

imagesJ9PQF4JX

Und jetzt? Arrrrrrrrggggh – es geht ans Wohnzimmereinrichtungsvorschläge sammeln.

Wir sind ja bekanntlich viele –  ergo – viele, viele, viele Vorschläge!

Während ich ja gerne um die schon ausgesuchte Kuschel-Mega-Couch in hellem beige alles etwas im Landhaus-Shabby-nordic-irgendetwas-Stil in puderigen Tönen hätte, sind die großen Jungs eher für Industrie-Design, mein göttlicher Gatte findet modern rustikal toll, die Minitochter möchte ne Ecke in glitzer-pink (ist aber schon demokratisch abgelehnt worden) und die große Tochter besteht auf. „…. nix mit Blumen und ChiChi oder so!“

Na toll!

Jetzt brüte ich schon seit Tagen über Möbelmagazinen, Wohn-Blogs, Stoffproben, Millimeterpapier und, und, und…… ich werde langsam wahnsinnig! Außerdem hab ich das Gefühl, dass meine grauen Haare von der Grübelei sich noch fixer vermehren.

Lustig ist ja, dass keiner wirklich eine Entscheidung treffen möchte! Dann könnte man ja hinterher auch niemand anderem die Verantwortung für das Chaos im Design ans Fell flicken.

„Mama-Täubchen!  Du machst das schon, aber bitte kein hellblau oder so…..!“

„Schatz, ich hab dich lieb, aber meinst Du das Küchensofa passt zu uns?“

„Och neeeee ,Mama, keine Blumen auf der Tapete und Karos igitt….“

„Mamaaaaa, wenn die olle Bank vorm Fenster weg kommt, wo soll ich dann meine Lego-Sachen abstellen?“

„Mami??? Was ist denn mit Rosa? Das geht doch, ist doch kein Pink oder?“

Ich geb es auf. Ich bin ja eigentlich keine Entscheidungsneurotikerin, aber das bringt mich auch zur Verzweiflung.

Hatte nicht mal irgend ein kluger Mensch gesagt, dass Familie nicht Demokratie sondern Diktatur ist????

Hiermit rufe ich die Diktatur der Mutter in diesem unseren Haus aus!

Basta!

Aus die Maus!

Finito!

Schluss mit Lustig!

Wer ist der Boss? Mama, ist der Boss!

Ich mach jetzt einfach und wehe es wird sich beschwert! Derjenige zieht dann in den Hühnerstall.

So!

Heute ist Salat- Tag und an die Vorbereitung des selbigen mache ich mich jetzt. Morgen ist auch noch ein Tag.

Ach jaaaaa! Morgen!

Da fahre ich in mein Heimatdörfchen und feiere mal wieder Schützenfest (ohne Mann, dafür mit ner Horde Freundinnen meiner Tochter und meiner Tochter natürlich auch) ! 15 Jahre ist es her, dass ich mal auf einem Samstagabend dort war. Bin gespannt!

Also, in diesem feierlustigen Sinne!

Einen stressfreien Abend wünscht Euch

Eure Betty

Ich freu mir wie Bolle!