Haste Abi – biste König!

Haste Abi – biste König!

Krone

Das war ein Teil des Abi-Mottos der Abiturientia zu der auch unsere große Tochter gehörte.

Über 160 kleine Könige und Königinnen starten jetzt in die Zukunft und ihnen stehen so viele Türen offen, dass es manchem schwer fällt die für ihn richtige Tür zu öffnen.

Nun haben wir die ganze Feierei hinter uns gebracht. Kleider kaufen, Schmuck kaufen, Make-up, Friseur, Schuhe……. und alles doppelt, da hier an zwei Tagen das Abitur gefeiert wird.

Das hat sie sich auch verdient. Immerhin – Abitur bestanden!

Da saßen wir Eltern im Auditorium und schauten den Kindern dabei zu, wie sie ihr „Reifezeugnis“ entgegennehmen konnten.

Reifezeugnis! ???????

Sind die Mäuse nicht erst letzte Woche mit ihrer Schultüte losgesaust?

Was ist aus den I-Männchen mit Zahnlücke geworden?

Erwachsene?

Auch noch nicht wirklich, oder?

Gestern noch Zöpfchen und heute Hochsteckfrisur,  gestern noch Latzhose oder Röckchen und heute Abendkleid und HighHeels.

Nicht zu fassen – für mich jedenfalls nicht!

Und doch ist man stolz wie Bolle.

Die Tochter hat es geschafft und irgendwie wir Eltern ja auch.

Wir haben es überlebt; Diskussionen, Hausaufgabenkontrollen, Vokabelübungen, Referatvorbereitungen, Korrekturlesen etc. ….. alles gepaart mit der Pubertät – überstanden!

Besser als das Abi-Motto fand ich persönlich das Motto des Gottesdienstes.

Abschied und Aufbruch

Das trifft es doch mehr.

All die Tränen, die vergossen wurden an diesen zwei Tagen, weil allen bewusst wurde, dass da etwas zu Ende gegangen ist und so nicht wiederkommt.

Die gewohnten Gesichter gehen in alle Welt hinaus und versuchen ihren eigenen Weg zu finden. Und bei aller Beteuerung sich nicht aus den Augen zu verlieren wissen sie ja doch insgeheim, dass das nicht immer und mit jedem geht.

Erwachsen werden hat halt oft mit Abschied und dem Aufbruch zu neuen Ufern zu tun.

So gesehen haben doch noch viele Zahnlücken und Zöpfchen und müssen in diesen Fächern ihr „Reifezeugnis“ noch ablegen.

In diesem Sinne

Eure (stolze) Betty

 

Advertisements

durcheinander….

verruckte-welt

Ob im Kleinen oder Großen – die Welt ist doch verrückt geworden.

Habt Ihr noch Lust auf die Debatten über FAKE-News, bekloppte Dekrete, Seehofer und Merkels On-Off-Politbeziehung?

Habt Ihr noch Lust auf Kindervergleich, Jugendwahn, Schlankheitstipps, After-Baby-Body -Fotos, Must Haves und diese Hochglanzdarstellung vom eigenen Zuhause?

ICH NICHT!

Wo kommen diese Vollidioten in der Politik alle gerade her?

Is‘ da ein Nest?

Wovor haben die eigentlich alle Angst?

Identitäsverlust?

So’n Quatsch.

Unsere Kinder haben Freunde mit familiärem Hintergrund aus:

Russland, der Türkei, Pakistan, Polen, Venezuela,Indien, England,Albanien, China….

Christen, Muslime, Altapostolisch, Atheisten, Baptisten……

Und wenn wir ein Familienfest haben sitzen wir friedlich zusammen, essen, trinken diskutieren…… friedliches Zusammensein hat doch nur etwas mit Respekt zu tun, oder etwa nicht? Niemand verliert dabei irgendetwas etwas, ganz im Gegenteil. Die eigene Identität wächst doch im Austausch.

Und im Kleinen:

Wann ist dieses Übermaß an Selbstdarstellung eigentlich populär geworden?

Mich nervt das total.

Keine Wohnung sieht immer tiptop aus, wenn Menschen in Ihr wohnen,oder?

Kein Kind ist immer perfekt,oder?

Kein After-Baby-Body sieht in Real-Life so waschbrettartig aus wie es uns die Hochglanzmagazine zeigen.´,oder?

Und natürlich kriegt eine geschieden Promi-Mutti mit zwei Kindern ihr Leben toll gewuppt – halt aufgepasst bei der Partnerwahl.

Meine großen Kids sagen :

Mom, komm runter, alle schieben Optik heute!

Nö, MOM kommt nicht runter!

Ich will morgens um acht nicht aussehen müssen, als ob ich schon zwei Stunden an meiner Optik gearbeitet habe. Meine kleinen haben auch mal ein Loch in der Socke oder geflickte Hosen und nur weil sie nicht ständig von einer Sport-,Mal- oder Musikgruppe zur nächsten gekarrt werden, sind wir nicht schlechtere Eltern.

Must-Do’s?

Nix muss ich – alles im Leben ist ein Kann-Angebot, sogar der Humor!

Über den Gartenzaun schauen halte ich im allgemeinen für gut, aber bitte vorher vor der eigenen Haustür kehren.

Das gilt, denke ich,  für die Weltentscheider  genauso wie für mich selber auch.

Das ist jetzt ein ganz schönes Gedankenwirrwarr, was ich da fabriziert habe….. 😉

Damit ab in’s Wochenende!

Der frische Apfelkuchen wartet und das Haus ist auch noch nicht geputzt –

Egal….. Hauptsache gesund und glücklich!

Eure Betty

 

 

 

 

Venerunt et viderunt …….

Ein Tag bei den Römern und Germanen in Kalkriese.

Es war soooo warm und voll, aber wir hatten sehr viel Spaß und haben sooooo viel gelernt.

Für die Kinder gab es Mitmachaktionen, die „Römer“ und „Germanen“ hatten Lust den kleinen Menschen „ihre“ Zeit näherzubringen und erklärten was das Zeug hielt.

20150524_132420      20150524_132355 20150524_132513

Wir lieben ja so etwas, aber die Sonne schien uns so unerbittlich auf den Kopf, dass nach drei Stunden die Luft raus war.

Aber es hat sich definitiv gelohnt und wenn Ihr in zwei Jahren in der Nähe von Bramsche sein solltet, geht hin! Die Kinder werden es lieben.

Wieder daheim, gab es im schattigen Garten Kaffee und Kuchen, ein Kubb-Tunier, für die Gewinner Gummibärchen und für die Verlierer einen Erdbeer-Prosecco (Na, wer hat da wohl verloren?).

Unsere große Tochter holte dann noch Musik und so ging es mit KraftKlub (ich liebe die Band!), Ed Sheeren und und und tanzend in den Abend.

Heute ist ausnahmsweise Gammeltag, da ein Familien-Picknick aus wetter- und gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt wurde.

Na, vielleicht wage ich gleich noch ein  Tänzchen mit dem Staubsauger 😉 Wäre ja ne Option.

Ich wünsche Euch ein g’schmusigen Feiertag!

Eure Betty