Spagat im Salat

Seit Jahren gehört „Dänischer Nudelsalat“ zu unseren Lieblingsbeilagen beim Grillen.

Nudelsalat

Ein schneller und unkomplizierter Salat für die ganze Familie und vor allem schmeckt er am Folgetag noch einmal so gut.

Letzten Sonntag hatte die Familiensitzung beim Frühstück beschlossen, dass der Herr im Haus abends seiner Sommer-Lieblingsbeschäftigung nachgehen sollte.

G R I L L E N

Feuer, Flammen, Fleisch!

Komisch, dass die meisten Männer da doch noch ihrem  Urzeitinstinkt so mit Hingabe  folgen.

Ist ja auch schön, wenn FRAU ihren Liebsten mit so wenig glücklich machen kann.

Nun also zum Salat.

Da sitzen wir in der großen Runde, incl. neuer Nachbarn, um den Berg Fleisch und plötzlich ein spitzer Quietscher.

„Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih!“

„Was ist denn los, Kurzer? Tiere? Zu viel Fett? Zunge verbrannt?“

„Da ist ja heute total viel Spagat im Salat!“

Ratlose Gesichter!

„Was ist da drin?“

„Spaaaaaagaaaaaat! Versteht IHR MICH NICHT?“

Spagat?!

Nun ratet mal?

Spargel, meinte der kleine Mann.

Spontanes Gelächter und Umbenennung des Dänischen Nudelsalats in

SPAGATSALAT

Kinder!!! Gibt doch immer etwas zu lachen.

Das Rezept des Salats gibt’s natürlich auch:

500 gr. Gabelspaghetti, kochen und abkühlen

200 gr. Majonäse

150 gr. Naturjoghurt

2 EL Currypulver

1 gewürfelter Apfel

200 gr. gewürfelter gekochter Schinken

1 kleines Glas Spargel, klein geschnitten

1 kleine Dose Erbsen

1 Prise Zucker

alles vermischen und eine Stunde ziehen lassen.

 

Mal sehen, wem es auch zu viel Spagat im Salat ist. 😉

Ich wünsche Euch einen schönen Nachmittag.

Eure Betty

 

 

Wind im Beutel…..

h

P1030176

Obwohl ich im Moment etwas auf den Verzehr von Kohlenhydraten verzichte, weil mir meine Jeans ihre Grenzen aufgezeigt hat, kann ich das Backen nicht wirklich lassen.

Unsere Minitochter kommt ja diesen  Sommer zur Schule und nun geht es langsam daran ein passendes Abschiedsgeschenk für den Kindergarten zu finden. Deshalb wird sich gelegentlich abends getroffen und beraten bzw. geplant.

Ich muss zugeben, dass sich bei „Kind Nr. 5“  ein wenig Ermüdungserscheinungen unsererseits einstellen und wir gerne die Dinge an die noch motivierten und jungen „Erstlingseltern“ abgeben.

Da ich also ein wenig ein schlechtes Gewissen hatte und dieses zwingend beruhigt werden musste , habe ich für unser letztes Treffen ein paar Windbeutel mit herzhafter Füllung zusammengemischt.

Ganz einfach und mal eine Alternative zu dem üblichem Dip-Gedöns.

Das Rezept für einen Windbeutelteig findet man ja überall und daraus habe ich halt Mini-Windbeutel gebacken.

Meine Füllung bestand aus:

200 gr. Frischkäse

2 klein geschnittene Frühlingszwiebeln

1 mini-gehackte rote Spitzpaprika

frischen gehackten Kräutern

selbstgemachtem Bärlauchsalz

und

schwarzem Pfeffer

Vielleicht probiert Ihr es mal aus. Schmeckt wirklich gut.

So, ich mach mich jetzt an den Wochenendputz und hoffe, dass es aufhört zu regnen, weil unser Garten gerade von uns neu gestaltet wird und er nach der Buddelaktion des 2m-Meter-Dornröschens aussieht wie ein Truppenübungsplatz. Also, wieder einmal viel zu tun.

Euch wünsche ich ein beschauliches Wochenende .

Eure Betty

Kleine Pause…. und Vorfreude ist die schönste Freude!

Zehn Minuten Pause vom Alltagskram – muss jetzt mal sein!

Gut, dass noch etwas vom Lieblingskuchen meines Mannes übrig ist. Nervenfutter pur.

Dreifruchtkuchen a la Betty

20150921_143638

Man nehme……

jeweils eine große TASSE Mehl, Gries, Zucker und Milch

1 Ei

1 Päckchen Backpulver

einen halben TL Zimt

eine Prise Salz

1 Tütchen Vanillezucker

alles gut verrühren.

2 Birnen

3 Äpfel

eine Hand voll Pflaumen

alles schälen und würfeln

Rosinen und gecrashte Walnüsse nach Geschmack

Obst, Rosinen und Walnüsse mischen und in eine gefettete Springform geben.

Den Teig gleichmäßig darüber  verteilen und bei 180 Grad etwa 45-50 backen.

Er sollte in der Mitte fest und oben goldgelb sein. Dazu schmeckt Vanillesauce oder ganz schlicht: Schlagsahne!

Lasst es Euch schmecken!

Ach ja……. die Vorfreude…..!

Nächste Woche fahre ich für drei Wochen mit den beiden kleinen Kids zur Kur ans Meer.

Was soll ich sagen, wir zählen die Tage!

Kein Kochen, Putzen, Bügeln, Einkaufen etc… was freu ich mich!

In diesem Sinne!

Eure Betty

Sommergenuss…..

Holunderblütenküchlein mit selbstgemachter Erdbeermarmelade!

Heute ist ja Samstag…. Backtag bei uns.

Und weil das Rezept heute Premiere hatte, war ich sehr gespannt auf das Ergebnis.

Jetzt hat die Belegschaft probiert und das Küchlein für yamyamyam erklärt.

Deshalb teile ich das mal mit Euch.

20150627_130343

Sieht doch ganz lecker aus, oder?

Holunderblütenküchlein

400 gr Mehl

1 Tüte Trockenhefe

150 gr weiche Butter

6 El Zucker

2 Eier

50 ml Holunderblütensirup

1 Prise Salz

200 ml warme Milch

Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und an einem warmen Ort gehen lassen.

Noch einmal durchkneten und dann in einer Muffinsform, Gläschen oder einer anderen Form 20 min. bei 200 Grad backen.

Mit Erdbeermarmelade servieren oder auch pur genießen. Leeeeecker!

Viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Betty

Und wer gewinnt….?

Alle großen Kids sind aus dem Haus. Partywochenende!

Wann war ich eigentlich das letzte mal ….? Egal, nicht drüber nachdenken.

Stattdessen freue ich mich lieber über meine heute endgültig bestellte neue Küche!

Jetzt darf mein armer Göttergatte damit anfangen Löcher in Wände zu reißen, Steckdosen zu verlegen, zu tapezieren und und und!

Ick freu mir so uff die neue Küche!

Natürlich helfe ich, wo ich kann und wenn ich nur genügend Kaffee bereithalte bzw. die Kinder aus dem Schlachtfeld fern halte.

Heute ist also Pokalendspiel und die Mami ist schon ganz aufgeregt. Der göttliche nicht so. Der freut sich eher auf den Couscous-Salat (auch nicht wirklich, weil ohne Fleisch). Da muss er nu durch.

Wenn man die Minitochter fragt:

“ Na Süße, wer gewinnt denn heute?“,

dann kommt mit 100%iger Sicherheit ein komplett überzeugtes:

„Maaaaaats Huuuuuummels gewinnt!“

Da hat die Mama letzten WM-Sommer gut vorgearbeitet, oder? Weil egal wer spielt, fragt man die Minitochter, gewinnt einzig und alleine nur Mats Hummels. Also nen schlechten Geschmack hat sie nun ja nicht und das mit 4!

Nun sitz ich hier, Milch ist vom Bauern geholt, Kinder sind bettfein, Salat ist gemacht, der göttliche macht den Hühnerstall zu und es ist noch nicht acht Uhr…….. mmmmmmmmh!

Dann zeig ich Euch eben noch den Couscous- Salat  😉

20150530_190810

Couscous a la Betty

250 Gramm Couscous kochen/abkühlen

etwas Salz

1/2 Salatgurke entkernt und gewürfelt

1 Spitzpaprika entkernt und gewürfelt

1 rote Zwiebel gewürfelt

2 Tomaten entkernt und gewürfelt

3 EL Olivenöl

Pfeffer nach Geschmack

gehackte Petersilie

ein paar Spritzer Zitronensaft

– alles vermischen, ziehen lassen und mit Schmand auf Salatblättern servieren –

GUTEN APPETIT

Ich wünsche Euch einen hoffentlich BVB- gelb/schwarz- siegreichen Samstagabend.

Eure Betty