Samstagnachmittag mit dem beliebten Schweden

Die Osterferienzeit ist faaaast um und wir haben fast alle Renovierungsprojekte im Haus abschließen können.

Mein neues Nähreich ist gestrichen und beinahe komplett eingeräumt. Ich habe mich vielleicht gewundert wie viele Stoffe sich in meinem alten Raum angesammelt hatten. So viele alte Schätzchen sind zum Vorschein gekommen.

Als letztes fehlt nur noch der neue Zuschneidetisch. Und da ich den besten göttlichen Gatten der Welt habe, ist er heute morgen mit mir und der MINITOCHTER zum Möbelschweden gerauscht und hat etwas schönes für mich zusammen gesucht.

Nun tüftelt und bastelt er an den Regalen herum um den größtmöglichen Stauraum herauszuholen.

Helfen darf ich nicht, obwohl wir sonst  – besonders bei Malerarbeiten – ein super Team sind. Ein altes Haus hat auch Vorteile. Man muss ständig irgendetwas renovieren, erneuern etc. und ohne Teamwork geht da in Eigenleistung wenig. Geduld wird dabei unheimlich geschult. 😉

Als Belohnung bekommt er gleich eine frische Tasse Kaffee und die schnellsten Apfelschnecken der Welt.P1030527

Rezept:

Blätterteig

Apfelstückchen

Zimt  und Zucker

30 Minuten warten – fertig.

Mehr Zeit ist jetzt auch wieder nicht. Das Pappe-Schloss der Minitochter ist gerade vom bösen Ritter gestürmt worden.Geheul!!!!

Brüder! Zzzzzzz

Allen ein schönes letztes Ferienwochenende und einen guten Start in die neue Woche.

Eure Betty

Kleine Brötchen backen….

Sonntagnachmittag, Dauerregen, Laaaaaangeweile!

Jetzt hatten wir schon nicht erledigte Schularbeiten abgearbeitet, Wäsche gemacht, Sport im TV geschaut, gekuschelt  und und und….

Aber immer noch Laaaaaangeweile!

Da es heute Abend  Gyros geben soll, hatte die Mini-Tochter eine suuuuper Idee.

„Darf ich Brötchen dazu backen?“

Also fix die Küchenmaschine angeschmissen, Zutaten zusammengemischt und die Tochter einfach mal machen lassen.

Kleine Brötchen

Ich kann jetzt nicht sagen, dass sie sich besonders viel Mühe bei der Einsparung von Grundzutaten, nämlich Mehl, gegeben hätte . Aber na ja… hab ich gleich noch Putzzeit vor mir. Das Mäuschen hatte Spaß – das ist die Hauptsache.

Währenddessen sie so am Kneten war, hatte ich Zeit zum Quatschen mit dem Göttergatten.

In der letzten Zeit lief hier vieles auf Sparflamme. Wenn MAMA die Batterien nicht zu 100 Prozent aufgeladen hat, dann läuft so einiges nicht so rund.

Ich arbeite mit unserem Hausarzt schon seit einiger Zeit daran, daß ich wieder „voll funktionstüchtig“ bin, aber wie es manchmal so ist. Ungeduld könnte mein zweiter Vorname sein.

„Einfach mal kleinere Brötchen backen, Schatz!“ (Mein Mann nun wieder!)

Wie recht er hat. Scheint das Motto des Tages zu sein!

Ist nur leichter gesagt als getan.

Die Brötchen sind übrigens sofort fertig. Also, einen schönen Sonntagabend und Guten Hunger an alle, die auch noch das Familienabendbrot vor sich haben.

Wenn ich größere Brötchen backen kann, dann gibt es hier wieder mehr zu lesen.

Eure Betty

 

 

 

durcheinander….

verruckte-welt

Ob im Kleinen oder Großen – die Welt ist doch verrückt geworden.

Habt Ihr noch Lust auf die Debatten über FAKE-News, bekloppte Dekrete, Seehofer und Merkels On-Off-Politbeziehung?

Habt Ihr noch Lust auf Kindervergleich, Jugendwahn, Schlankheitstipps, After-Baby-Body -Fotos, Must Haves und diese Hochglanzdarstellung vom eigenen Zuhause?

ICH NICHT!

Wo kommen diese Vollidioten in der Politik alle gerade her?

Is‘ da ein Nest?

Wovor haben die eigentlich alle Angst?

Identitäsverlust?

So’n Quatsch.

Unsere Kinder haben Freunde mit familiärem Hintergrund aus:

Russland, der Türkei, Pakistan, Polen, Venezuela,Indien, England,Albanien, China….

Christen, Muslime, Altapostolisch, Atheisten, Baptisten……

Und wenn wir ein Familienfest haben sitzen wir friedlich zusammen, essen, trinken diskutieren…… friedliches Zusammensein hat doch nur etwas mit Respekt zu tun, oder etwa nicht? Niemand verliert dabei irgendetwas etwas, ganz im Gegenteil. Die eigene Identität wächst doch im Austausch.

Und im Kleinen:

Wann ist dieses Übermaß an Selbstdarstellung eigentlich populär geworden?

Mich nervt das total.

Keine Wohnung sieht immer tiptop aus, wenn Menschen in Ihr wohnen,oder?

Kein Kind ist immer perfekt,oder?

Kein After-Baby-Body sieht in Real-Life so waschbrettartig aus wie es uns die Hochglanzmagazine zeigen.´,oder?

Und natürlich kriegt eine geschieden Promi-Mutti mit zwei Kindern ihr Leben toll gewuppt – halt aufgepasst bei der Partnerwahl.

Meine großen Kids sagen :

Mom, komm runter, alle schieben Optik heute!

Nö, MOM kommt nicht runter!

Ich will morgens um acht nicht aussehen müssen, als ob ich schon zwei Stunden an meiner Optik gearbeitet habe. Meine kleinen haben auch mal ein Loch in der Socke oder geflickte Hosen und nur weil sie nicht ständig von einer Sport-,Mal- oder Musikgruppe zur nächsten gekarrt werden, sind wir nicht schlechtere Eltern.

Must-Do’s?

Nix muss ich – alles im Leben ist ein Kann-Angebot, sogar der Humor!

Über den Gartenzaun schauen halte ich im allgemeinen für gut, aber bitte vorher vor der eigenen Haustür kehren.

Das gilt, denke ich,  für die Weltentscheider  genauso wie für mich selber auch.

Das ist jetzt ein ganz schönes Gedankenwirrwarr, was ich da fabriziert habe….. 😉

Damit ab in’s Wochenende!

Der frische Apfelkuchen wartet und das Haus ist auch noch nicht geputzt –

Egal….. Hauptsache gesund und glücklich!

Eure Betty

 

 

 

 

Is‘ der eigentlich echt?

Wenn Kinder die Welt versuchen zu verstehen, kommen manchmal ziemlich lustige Dinge dabei heraus.

Nun ist ja am Freitag der neue amerikanische Präsident vereidigt worden und in unserem Haus gibt es natürlich auch Gespräche und Meinungen zu diesem Mann.

Da sitzen wir also einträchtig bei unserem Freitags-Salat und die Mini-Tochter lauscht dem Gespräch.

Das dieser Mensch mit seinen kruden Ansichten und Vorstellungen, Aussagen und verbalen Ausfällen in unserem liberalen Haushalt einen schweren Stand hat, muss ich nicht extra erwähnen oder?

Nach etlichem Hin und Her mischt sich die kleine Maus in das Gespräch.

„Is‘ der eigentlich echt?“

„Wen meinst Du denn?“

„Ja, der Mann von dem ihr redet,der Trump. Is‘ der echt?“

„Ja, leider Hase! Der is‘ echt!“

„Der sagt aber doch Sachen, die man nicht sagen darf, wenn man groß ist!“

„Das sagen und meinen wir auch, aber es gibt Menschen, die ihn gut finden.“

Ich finde, er sollte noch mal zur Schule gehen und Hausarrest braucht er auch dringend. Dann kann er nachdenken.“

trump2

(Foto: ASEPERATESTATEOFMIND)

 

Ich finde, mit sechs Jahren hat die kleine Maus ganz schön viel verstanden.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag und kuschelt Euch, wenn möglich, auch unter die Decke. Kuscheln hat noch nie geschadet.

Eure Betty

 

Wie es manchmal so ist….

Erst einmal allen ein frohes neues Jahr.

Mir läuft im  Moment etwas die Zeit davon, deswegen ist es hier auch in letzter Zeit ruhiger geworden.

Aber: ES GIBT UNS NOCH!

Nach den wirklich schönen und harmonischen Weihnachtsfeiertagen, haben wir die Tage zwischen den Jahren ( komischer Ausdruck eigentlich. Woher der wohl kommt?) ausgiebig mit Kuscheln, Spaziergängen und dem Konsum von viel zu viel Leckereien verbracht.

Das neue Jahr fing sofort turbulent an -Auto total kaputt (nein kein Unfall) und ein Dachfenster gerissen, zwei Kinder mit Fieber und „piep“ Kilo mehr auf der Waage….. da soll Frau noch entspannt sein.

Aber wie sagt Dorie in „Nemo“ noch so schön?

„Einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen!“

Da im neuen Jahr komischerweise meine tägliche Stundenzahl von 24 auf 20 (jedenfalls kommt es mir so vor) Stunden gekürzt wurde, rennt mir die Zeit weg.

Und ewig grüßt das Murmeltier – und jedes Jahr wird es schlimmer!

Ach ja: Unsere Geschenkaktion zu Weihnachten hat Diana B. gewonnen.

Sie hat ihrer Mama – laut ihrer Info – eine kleine Freude machen können.

Das freut uns auch!!!!!

Das Jahr mit dem Monatsmotto-Tausch von Marietta ist auch vorbei und ich habe immer noch nicht das „Überraschungspaket“ wegschicken können. Ich habe zwar eine Idee, aber die Umsetzung ….. was soll ich sagen! Liebe Gabriele von Made with Blümchen, bitte hab noch etwas Geduld. Alles in allem war es eine spannende und interessante Erfahrung.

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen wieder mehr zu nähen. Mein Shop ist doch arg geplündert und gehört endlich wieder aufgefüllt.

So, die Tasse Kaffee ist leer, der Ofen fast niedergebrannt und der kleine Sohn muss in 15 Minuten vom Mama-Taxi abgeholt werden.

Ich wünsche Euch noch einen schönen, wenn auch frostig kalten Nachmittag.

winter-2

 

Bis dahin.

Eure Betty

 

 

Home sweet home…..

P1020933

 

Es gibt Zeiten, da freut man sich über sein kuscheliges Zuhause.

Draußen ist es kalt und glatt und die geplante Kleiderschrankentrümplung fällt wegen unzähligen Terminen aus….

Einschulungsuntersuchung  morgens um acht und dann wundern sich die zuständigen Entscheider, dass so ein kleines Mäuschen noch etwas langsamer reagiert. Eine Stunde lang Gesichter sortieren, Züge zuordnen, zeichnen, hüpfen, an- und ausziehen…..

Zur Schule muss sie doch sowieso….. Der Kopf ist ja schließlich an der dafür vorgesehenen Stelle. Was ärgert mich dieser Quatsch jedes Mal wieder. Gut, dass es dieses Mal das letzte Mal war….

In den nächsten Tagen Hospitation an der Freien Schule. Darauf freue ich mich allerdings sehr. Drei Tage Probeunterricht für den kleinen Sohn und Mama und Papa dürfen mitmachen….

Wir haben uns bei Nr. 4 entschieden einen anderen Weg zu gehen. Keine Noten, kein Frontalunterricht, kein Druck, keine überfüllten Klassen….

Davon berichte ich Euch aber später einmal.

Das große Dornröschen sucht nach einem Schulplatz, um Erzieher zu werden. Da sagen immer alle, männliche Erzieher werden gebraucht, aber an den Schulen angenommen werden fast ausschließlich Mädchen. Immer nur Warteliste für den 2m-Kerl, der mit den braunen Augen und den Locken zwar aussieht wie ein Teddy, aber anscheinend nicht dafür gehalten wird.

Manchmal ärgert mich unser System zutiefst. Kompetenzen werden zu selten abgefragt und Äußerlichkeiten sind zu oft mit ausschlaggebend.

Der große Sohn hat sich in der Tischlerei den Finger angesägt und kann so nicht arbeiten und seine Gesellenstückzeichnung ist mit einer Hand auch nur suboptimal zu erledigen.

Die große Tochter hat sich emotional umorientiert – soll heißen – neuer Freund! Wir sind alle schockverliebt in ihn. Nur ein kleines Problem. Er hat den selben Vornamen wie der kleine Sohn. Verwirrung vorprogrammiert.

Wie Ihr seht…. wieder viel los hier in der Casa fantastico!

Deshalb gibt’s jetzt ne Tasse Tee auf meinem Küchensofa.

Euch wünsche ich einen kuscheligen Tag.

Lasst Euch nicht stressen.

Eure Betty